logo

Just do it!

Mein Erstling

​Was man im Leben einmal gemacht haben sollte: Einen Baum pflanzen, unter freiem Sternenhimmel schlafen, den Jakobsweg gehen, nachts in Paris im Regen auf der Straße tanzen, den Vater der Freundin einen Idioten nennen und - ein Buch schreiben. Ausgerechnet Letzteres gestaltet sich besonders schwierig.

Selbstzweifel

Es gibt viele Gründe, das Buch, das man schon immer schreiben wollte, nicht zu schreiben: Die Angst, seinem eigenen Anspruch und den Erwartungen der anderen nicht gerecht zu werden - schließlich ist man weder der Goethe des 21. Jahrhunderts noch der neue Henning Mankell-, Selbstzweifel, ob man jemals sein Werk vollenden wird, vermeintlich fehlende Zeit, ein solches Projekt zu realisieren und vieles andere mehr. 

Am Ende unseres Leben bereuen wir nicht die Dinge, die wir getan haben, sondern die Dinge, die wir nicht getan haben.

Gute und weniger gute Bücher

Ich habe viele Bücher gelesen, gute und weniger gute. Manches Buch habe ich nach den ersten Seiten weggelegt, da mich Stil und Geschichte nicht angesprochen haben. Aber es war ein Buch, ein vollendetes Werk, das vom Schriftsteller unter großem Einsatz geschrieben wurde. Niemals habe ich mich gefragt, weshalb der Autor dieses Buch verfasst hat, warum er glaubte, die Menschheit mit seinen literarischen Ergüssen beglücken zu müssen. Ich war und bin mir sicher: Jedes dieser Bücher hat seine Leser gefunden. Warum also nicht selber endlich seinen Erstling schreiben? Warum die Bedenken und Selbstzweifel siegen lassen?

Just do it!

Diskussion

Welche Selbstzweifel hast du? Wie hast du deine Bedenken, ein Buch zu schreiben, überwunden?

Bewerte diesen Beitrag:
Meine Werkstatt
 

Kommentare 4

Gäste - Kerstin Cornils am Donnerstag, 17. August 2017 21:25

Hej Elias,
da stimme ich dir voll und ganz zu. Jedes Buch hat seinen oder auch seine Leser. Das finde ich ja so schön. Für jeden Geschmack bietet der Markt ein passendes Buch. Ich habe seit über zehn Jahren die ersten Seiten eines Thriller bei mir auf dem Rechner. Der Plot steht, die ersten 50 Seiten sind geschrieben doch irgendetwas hält mich vom Schreiben ab. Ich weiß nicht ob es Selbstzweifel sind oder faule Ausreden. Irgendwann möchte auch ich ein Buch in der Hand halten auf dem mein Name steht.
Sag mir bescheid, wenn dein Krimi fertig ist. Ich würde ihn gerne lesen.
LG Kerstin

Hej Elias, da stimme ich dir voll und ganz zu. Jedes Buch hat seinen oder auch seine Leser. Das finde ich ja so schön. Für jeden Geschmack bietet der Markt ein passendes Buch. Ich habe seit über zehn Jahren die ersten Seiten eines Thriller bei mir auf dem Rechner. Der Plot steht, die ersten 50 Seiten sind geschrieben doch irgendetwas hält mich vom Schreiben ab. Ich weiß nicht ob es Selbstzweifel sind oder faule Ausreden. Irgendwann möchte auch ich ein Buch in der Hand halten auf dem mein Name steht. Sag mir bescheid, wenn dein Krimi fertig ist. Ich würde ihn gerne lesen. LG Kerstin
Elias Faber am Freitag, 18. August 2017 10:52

Hallo Kerstin,
vielen Dank für deine Rückmeldung. 50 Seiten sind doch schon deutlich mehr als ein erster Anfang. Vielleicht bringt ein Buch, das ich gerade lese, Bewegung in deine Schreiberei: Schriftsteller werden von Dorothea Brande (Amazon-Link: http://amzn.to/2vOhDZ7). Dorothea Brande beschäftigt sich sehr ausführlich mit der Persönlichkeit eines Schriftstellers, mit seinen Schreibblockaden, ...
Ich Wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg bei deinem Projekt.
LG Elias

Hallo Kerstin, vielen Dank für deine Rückmeldung. 50 Seiten sind doch schon deutlich mehr als ein erster Anfang. Vielleicht bringt ein Buch, das ich gerade lese, Bewegung in deine Schreiberei: Schriftsteller werden von Dorothea Brande (Amazon-Link: http://amzn.to/2vOhDZ7). Dorothea Brande beschäftigt sich sehr ausführlich mit der Persönlichkeit eines Schriftstellers, mit seinen Schreibblockaden, ... Ich Wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg bei deinem Projekt. LG Elias
Gäste - Sissi am Dienstag, 29. August 2017 15:07

Servus Elias,

schön, dass du dir einen Ruck gegeben und dich auf deinen Buchtraum eingelassen hast! In deiner Liste fehlt mir nur noch der Jakobsweg, aber dazu besitze ich weder die religiöse noch die sportliche Motivation. Ich habe mehr als einen Baum gepflanzt, öfter unter freiem Sternenhimmel geschlafen, als ich zählen kann (das inspiriert ungemein!), wiederholt nachts in Paris im Regen getanzt und sogar all meinen Mut zusammengenommen und die Mutter meines allerersten Freundes eine Idiotin genannt.

Seltsamerweise hatte ich nie Lust, einen Roman zu schreiben. Aber zum Glück gibt es ja noch andere Literaturformen. ;-)

Ich drücke dir die Daumen für dein Projekt und werde immer mal wieder vorbeischauen.

XOXO

Sissi

Servus Elias, schön, dass du dir einen Ruck gegeben und dich auf deinen Buchtraum eingelassen hast! In deiner Liste fehlt mir nur noch der Jakobsweg, aber dazu besitze ich weder die religiöse noch die sportliche Motivation. Ich habe mehr als einen Baum gepflanzt, öfter unter freiem Sternenhimmel geschlafen, als ich zählen kann (das inspiriert ungemein!), wiederholt nachts in Paris im Regen getanzt und sogar all meinen Mut zusammengenommen und die Mutter meines allerersten Freundes eine Idiotin genannt. Seltsamerweise hatte ich nie Lust, einen Roman zu schreiben. Aber zum Glück gibt es ja noch andere Literaturformen. ;-) Ich drücke dir die Daumen für dein Projekt und werde immer mal wieder vorbeischauen. XOXO Sissi
Elias Faber am Mittwoch, 30. August 2017 07:46

Hallo Sissi,

Stimmt! Auf dem Jakobsweg war ich schon mehrere hundert Kilometer unterwegs und er gehört auch auch auf die Liste.

Auf welche Literaturform hast du denn Lust?

LG Elias

Hallo Sissi, Stimmt! Auf dem Jakobsweg war ich schon mehrere hundert Kilometer unterwegs und er gehört auch auch auf die Liste. Auf welche Literaturform hast du denn Lust? LG Elias
Gäste
Samstag, 16. Dezember 2017

Sicherheitscode (Captcha)

Neueste Artikel

Beliebte Artikel